Abschlussbericht XXL Treffen 2019 mit Feedback der Teilnehmer

Abschlussbericht vom XXL 2019

Noch völlig überwältigt vom vergangenen Wochenende hier meine Eindrücke vom XXL Treffen in Mühlacker 2019.

Im Vorfeld waren alles in allem 72 Personen gemeldet, von denen dann leider 7 aus verschiedenen Gründen absagen mussten.

Das Wochenende rückte immer näher und trotz aller widrigen Umstände stieg die Spannung und die Aufregung seitens des Teams. Klappt alles wie geplant, haben wir nichts vergessen, was für Leute kommen diesmal zu uns, harmoniert auch alles und, und, und…
Wir haben ja im Vorjahr schon ein bisschen Erfahrung gesammelt, aber es gab ja auch einiges Neues und dann mit 30 oder mit 60 Personen ist schon ein kleiner Unterschied.

Hamburger und Leipziger Mädels sind bereits am Mittwoch und Donnerstag angereist und so haben wir am Donnerstag schon einen gemütlichen Abend zusammen verbracht.

Freitag:
Ab 10:30 Aufbau im Hotel.
Das kleine Nebenzimmer wurde für die Perückenberatung und für den Schminkkurs gerichtet, der an beiden Tagen stattfand.
Nach und nach trafen immer mehr Gäste ein und es wurde begrüßt und untereinander bekannt gemacht. Es gab die ersten Beratungen. Wir hatten viel Spaß dabei.
Die Zeit verging wie im Flug und um 16 war der erste Schminkkurs.
Die andern tranken gemütlich Kaffee oder gingen noch ein bisschen bummeln, denn bis zum Abendessen war es ja noch ein Weilchen hin.

Bis 18 Uhr waren dann alle Mädels angekommen. Aus ganz Deutschland, ja sogar aus der Schweiz und aus Österreich kamen sie, viele mit ihrer Partnerin haben weite Wege auf sich genommen um bei uns dabei zu sein. Ihr seid einfach SPITZE!!!!!

Der große Saal füllte sich zunehmend zum gemeinsames Abendessen.
Das besondere in diesem Jahr war aber nicht nur die Personenzahl an sich, sondern der Anteil an Partnerinnen, was wirklich beeindruckend war. 14 Partnerinnen und 2 Mamas von jugendlichen Transgendern waren mit von der Partie – darüber habe ich mich besonders gefreut.

Wie es eben so ist, gehören auch immer einige Pannen dazu und die passierten diesmal auf Seiten unserer Wirtsleute, denen Personal erkrankt war, im Service wie auch in der Küche und zu allem Übel hinzu kam noch kurz vor dem Abendessen ein Wasserrohrbruch in der Küche.

:o

Das haben wir aber nicht wirklich mitbekommen, so souverän wurde das gemeistert. Trotz all dieser Handicaps haben wir alle gut gegessen, es hat nur ein bisschen länger gedauert als geplant, war aber kein Beinbruch, denn wir sind ja flexibel.
Somit dauerte das Gespräch unter Partnerinnen eben nur eine Stunde und keine 2. Dafür haben wir gleich eine weitere Stunde am Samstag eingeschoben, damit wir nicht zu kurz kommen.

Währen dessen hatten die Mädels genügend Zeit, sich Musik auszusuchen und sich für den Catwalk vorzubereiten und zu stylen, was bei einigen sicher nicht so einfach war, so aufwändig wie sie sich teilweise vorbereitet hatten.
Unter der Moderation von Yvi, und den kritischen Augen der Jury, bestehend aus ‚Angela, Franka und Steffie, kam der Catwalk sehr schnell in Schwung und ich kann euch nicht beschreiben, was wir da so alles sehen durften von den großen Stars – auf den Brettern, die die Welt bedeuten. Jede einzelne wurde von der Jury mit lustigen Bildern bewertet und mit tosendem Applaus belohnt.
Musik, Tanz und viele Gespräche bis in den frühen Morgen rundeten einen gelungenen Abend ab.

Samstag:
Nach dem Frühstück ging es auch schon weiter.
Eine Gruppe Interessentinnen fuhr ins Weltkulturerbe Kloster Maulbronn zur einer Führung. Allerdings war es diesmal schon ziemlich kalt und zugig und man konnte sich sehr gut vorstellen, wie das früher war, denn es gab nur 2 beheizte Räume im ganzen Kloster.

Einige blieben im Hotel und andere machten die Geschäfte in näherer und weiterer Umgebung unsicher und so mancher Euro ging da sicher über den Ladentisch.

Zwischendurch gab es Termine zur Perückenberatung und zur Eigenhaarberatung bei Petra, einer Friseurmeisterin aus Frankfurt, die uns ebenfalls an allen 3 Tagen unterstützt und den Mädels mit Rat und Tat, ja sogar mit der Schere geholfen hat. Danke Petra!
Am Nachmittag fuhr dann eine Gruppe ins 360° Gasometer in dem seit November ein neues Programm zu sehen ist, das Great Barrier Reef, Wunderwelt Korallenriff Australien.

Um 16 Uhr dann der 2. Schminkkurs und parallel dazu im großen Saal einen Schnupperkurs in Chi Gong.
Chi Gong ist eine Mischung aus Bewegungsübungen und Meditation. Sie hilft, die Körperenergien besser strömen zu lassen.

Pünktlich um 18 Uhr waren alle wieder zum Abendessen versammelt und wir ließen uns erneut von der leckeren Küche des Hauses verwöhnen.
Nachdem alles reibungslos abgelaufen war, konnten sich die Partnerinnen ein 2. Mal für eine gute Stunde zurückziehen und über die kleinen und großen Problemchen der Welt sprechen.

Aber dann……

Um 21:30 begann sie, die Hot Corner Glamour Night…. Und wie sie begann.

Norma eröffnete den Abend mit dem Lied: ich bin wie ich bin – und das nicht Playback, nein life und so manche kam aus dem Staunen nicht heraus.

Als besondere Überraschung trat die Diva – Belle Larouge mit Temptation auf – das Publikum war begeistert!

Dann sang Norma noch weitere Lieder: Regenbogenfarben, Was nicht passt und Anders sein.
Das Publikum war hin und her gerissen zwischen Begeisterung und Ergriffenheit.
Und wieder erschien die Diva, diesmal als the Dark Angel. Eine gelungene Show
Danke Belle!

Dann kam Conny. Sie sang nicht nur den Big Spender, sie tanzte den Song quasi und glaubt mir, das kann sie hervorragend.
Zum Schluss und für die gute Stimmung kamen Steffi in der Krachledernen und Andrea im Jeansmini mit geflochtenen Zöpfen und sie sangen und tanzten HuLaPaLu.
Jetzt war das Publikum nicht mehr zu halten und es gab Standing Ovations.

Nach der Show begann der Losverkauf unserer Tombola und es gab wieder tolle Preise.
Vielen Dank allen Spendern!

Nun kam die Party so richtig in Schwung und niemand musste aufgefordert werden nun selbst das Tanzbein zu schwingen, das haben alle bis in den frühen Morgen getan.
Der Dancefloor war ausgelastet, die Bar gut gefüllt und an den Tischen wurde sich lebhaft unterhalten.
Noch während die Party voll im Gange war, hat das Team den Termin für nächstes Jahr mit unseren Wirtsleuten abgesprochen und gegen Mitternacht bekannt gegeben.
Kaum war der Termin angekündigt gab es Stau an der Hotelrezeption bei Karin, denn binnen einer halben Stunde waren 2/3 des Hotels für 2020 bereits ausgebucht. Ich denke, dass sagt mehr über diese Tage aus, als jede Beschreibung.

Die Stimmung war auf dem Höhepunkt und die Nacht noch lang. Die Letzten schafften es doch bis 5 Uhr morgens durchzuhalten.

Sonntag:
Die Nacht war kurz das Frühstück wieder reichhaltig, damit man wieder Kräfte sammeln konnte, denn für alle hieß es jetzt früher oder später Abschied nehmen.
Da sah man wieder so manches Tränchen im Augenwinkel. Waren auch einige Partnerinnen doch mit etwas Skepsis angereist, jetzt waren sich alle einig: „Ein Glück bin ich mitgefahren, es hat mir sehr gefallen und das Wochenende war toll.“

Gegen 14 Uhr waren dann nur noch wenige anwesend, deren Heimweg nicht ganz so weit war und haben noch zusammen Mittag gegessen, bevor auch wir uns auf den Heimweg machten.

Noch ein Wort von mir zum Schluss:

Jede Veranstaltung lebt von Ihren Gästen.
Diese harmonische Atmosphäre ist, wenn so viele fremde Menschen aufeinander treffen nicht selbstverständlich. Die Herzlichkeit untereinander, das Verständnis für kleine Pannen und die Harmonie im Ganzen ist schon etwas Besonderes. Ein ganz großes Dankeschön an euch alle, ihr seid eine phantastische Truppe und ich freue mich, euch alle im nächsten Jahr hoffentlich gesund und munter wieder zu sehen.

Mein ganz besonderer Dank gilt Beate, denn ich bin mir sicher – ohne sie, wäre die Party nur halb so schön, denn sie hat für alle was in ihrem Zauberhut und auch wie sie die Musik zusammenstellt ist einfach Spitzen mäßig.

(fwe3)

Einen speziellen Dank möchte ich dem Orgateam aussprechen, dass trotz einiger besonderer Umstände das XXL so hervorragend betreut und gemeistert hat. Ihr Lieben – ich bin froh, dass es euch gibt, auch wenn ihr es nicht immer leicht mit mir habt.

(he)

Auch wenn sie hier an letzter Stelle stehen in den Danksagungen, sind sie diejenigen, bei denen wir uns total zu Hause fühlen, die alles mit uns und für uns tun und zu allen Schandtaten bereit sind, die wir aushecken und alles mitmachen. Ich spreche von unseren Wirtinnen vom Scharfen Eck: Elke und Karin. Sie sind es, die bis morgens in der Früh warten müssen, bis ihre Gäste ins Bett gehen und nach 2 Stunden wieder aufstehen und Frühstück richten, dabei immer freundlich und hilfsbereit sind und nie die Ruhe verlieren.
Ihr und euer Team, das wir an der Stelle auch nicht vergessen wollen, seid einfach
SPITZE!!!!!

(ki)
(hs)

Teilnehmerinnen schreiben uns:

Bea Magdalena schreibt aus Bayern
Es war einfach nur schön!!
Dankeschön an alle!!

Liebe Grüße
Bea

Gaby aus Essen schreibt:
Schließe mich Bea gerne an. Danke für ein tolles Wochenende!

Liebe Grüße
die Gaby.

Gerda Joanna aus Österreich schreibt:

Auch von mir und meiner Liebsten nochmals herzlichen Dank für das wunderbare Wochenende und an alle, die dazu beigetragen haben. Wir haben schon für nächstes Jahr reserviert.
Alles Liebe Gerda Joanna

Simone aus Hamburg schreibt:

Dem Dank möchten wir uns anschließen!!!
Es war ein wunderschönes Wochenende, was wir nicht missen möchten!!!
Wir haben so viele herzliche, phantastische Menschen kennengelernt, einfach nur schön!!!
Uns fiel der Abschied sehr, sehr schwer, aber es gibt ja ein nächstes Mal, auf dass wir
uns schon wahnsinnig freuen!!!
Wir können nur sagen, die weite Anreise lohnt sich auf jeden Fall!!!
Fühlt euch alle gedrückt

Simon(e) und Petra

(888)